3 Wochen Peru

«oder: Vom Amazonas zum Rainbowmountain»

Peru ist ein traumhaftes Reiseziel, das wir drei Wochen lang bereisen durften. Es war unsere erste Reise nach Peru und unser erstes Mal in Südamerika überhaupt. Wir waren mit der Planung aufgrund der vielen wunderbaren Sehenswürdigkeiten anfangs tatsächlich etwas überfordert. Letztendlich haben wir aber eine Route gefunden, die unsere persönlichen Highlights perfekt verbindet. Keine Frage kommt in den Privatnachrichten so häufig wie die nach unseren genauen Stationen während des Peru-Aufenthaltes. Daher haben wir es nun endlich geschafft und unseren Routen-Vorschlag aufgeschrieben.

Unsere Route durch Peru:

  1. Lima
  2. Iquitos
  3. Muyana Lodge
  4. Arequipa
  5. Colca Canyon
  6. Arequipa
  7. Cusco
  8. Ollantaytambo
  9. Macchu Picchu
  10. Rainbowmountain
  11. Cusco
  12. Lima

Lima

Am Flughafen von Lima betraten wir das erste Mal peruanischen Boden. Die riesengroße Hauptstadt hat uns beiden – vor allem im Vergleich mit den noch folgenden Städten – auf den ersten Blick nicht besonders gefallen. Wir geben zu, dass wir für viel mehr als einen zweiten Blick auch keine Zeit hatten, da wir recht bald weitergereist sind.  Dass wir während der Regen- und Nebelzeit in Lima waren, machte die Sache sicherlich nicht besser. Begrüßt und von unserem Guesthouse-Betreiber aufgenommen wurden wir jedenfalls sehr herzlich und haben uns in seinem Heim sogleich wohlgefühlt.

Iquitos/Muyana Lodge – tief im peruanischen Amazonas

Weiter ging es mit dem Flugzeug nach Iquitos.  Wir waren ja schon mehrere Male im Dschungel unterwegs und das in den verschiedensten Ländern. Trotz der weiten Anreise von Lima nach Iquitos und weiter erst mit dem Schnell- und dann dem Fischerboot, war unser Ausflug in den Amazonas aber auf jeden Fall eines der spannendsten Erlebnisse dieser Reise und wird uns immer im Gedächtnis bleiben. Nicht zuletzt oder sogar vor allem wegen der wahnsinnig tollen Organisation hatten wir hier den perfekten Start für unsere drei Wochen Peru. Mehr über unsere Zeit im Dschungel erfährst du hier.

3 Wochen Peru

Arequipa

Mit dem Flugzeug ging es nach unserem dreitägigen Dschungelaufenthalt weiter nach Arequipa. Ursprünglich wollten wir die Strecke von Lima mit dem Auto oder Bus zurücklegen, haben uns jedoch aus Zeitgründen für einen günstigen Flug entschieden, um so noch zum Colca Canyon fahren zu können. In der Altstadt Arequipas angekommen, hat uns dieser kleine Ort mit dem besonderen Charme sofort in seinen Bann gezogen. Wir fanden es fast schade, dass es am nächsten Tag schon weiter ging, aber wir wussten ja, dass wir im Zuge der Reise noch einmal wiederkommen werden. Mehr über Arequipa erfährst du hier bei unserer Freundin Daniela.

3 Wochen Peru

Colca Canyon

Von Arequipa haben wir uns – ehrlicherweise total untypisch für uns – einer geführten Zwei-Tages-Tour zum Colca Canyon angeschlossen. Es war ein unglaublich interessanter Ausflug. Von der ersten Passüberquerung auf mehr als 4.000 Metern, der kargen Steinlandschaft, einem leichten Erdbeben, den Ruinen aus vergessen Zeiten bis hin zu den majestätischen Kondoren, die ihre Kreise über dem Canyon ziehen. Es war eine Vielzahl unvergesslicher Eindrücke. Das nächste Mal würden wir allerdings selber fahren, um uns die Schwerpunkte selbst setzen zu können.

3 Wochen Peru

Arequipa

Zurück in Arepuipa konnten wir die schnuckelige Altstadt noch einen letzten Abend genießen, bevor es am nächsten Tag mit dem Bus nach Cusco ging. Das erste Mal in unserem Leben haben wir uns für einen Nachtbus entschieden. Wir wollen ehrlich sein: Es war die schlimmste Nacht unseres Lebens. Eng, stickig, laut… schlichtweg einfach ungemütlich. Wir waren sehr froh, als wir angekommen waren und glücklicherweise schon früher in unser wunderschönes Hotel einchecken konnten.

3 Wochen Peru

Cusco

Cusco ist viel mehr als nur der Ausgangspunkt für Ausflüge in die Anden und zum Machu Picchu. Die Stadt lässt sich wunderbar zu Fuß erkunden.  In den kleinen Straßen und Gassen findet man Cafés, Restaurants und Märkte für jeden Geschmack. Am Hauptplatz haben wir uns dann vom vielen Laufen erholt und dem bunten Treiben von Touristen, Einheimischen, Kindern und Alpakas zugesehen. Wir hatten eine übertouristisierte Stadt erwartet, die vor allem von Touren-Anbietern regiert wird. Natürlich sind hier mehr Besucher als beispielsweise in Arequipa. Aber Cusco hat sich aber trotzdem die Authentizität bewahrt. Wir können dir nur empfehlen hier und dort die Hauptstraße zu verlassen und dich unter die überaus freundlichen Peruaner zu mischen.

3 Wochen Peru

Machu Picchu

Natürlich mussten wir als Peru-Einsteiger auch zum Machu Picchu. Wir waren sehr, sehr begeistert von der alten Inka-Stätte. Auch wenn viele Touristen unterwegs sind, solltest du dir die Ruinen in dieser einmaligen Gebirgskulisse auf keinen Fall entgehen lassen. Für den Inka-Trail hatten wir leider zu wenig Zeit, da wir stattdessen den Rainbowmountain erklimmen wollten. Von Cusco aus sind wir mit dem Auto nach Ollantaytambo gefahren und haben uns auf dem Weg noch einige andere sehenswerte Plätze angeschaut. Weiter und auch wieder zurück nach Cusco ging es dann mit dem Zug. Unsere Tipps für deinen Machu Picchu Besuch findest du hier.

3 Wochen Peru

Rainbowmountain

Die Wanderung zum Rainbowmountain war die wohl anstrengendste und zugleich einmaligste Tour, die wir je gewagt haben. Es war so besonders, dass wir hierüber einen eigenen Artikel verfasst haben. Den findest du hier.

3 Wochen Peru

Wir hatten eine tolle Zeit in Peru und können eine Reise durch dieses vielschichtige Land nur empfehlen.